Die Adoption

Wichtige Überlegungen vor der Adoption
Sie möchten einem Greyhound ein Zuhause geben? Bitte bedenken Sie im Vorfeld, was es heißt, für ein Lebewesen die Verantwortung zu übernehmenNeben täglichen Streicheleinheiten und Spaziergängen, kommen natürlich auch Kosten auf Sie zu. Hierzu gehört das tägliche Futter, genauso wie die Ausstattung, ärztliche Versorgung und die Zahlung der Steuern und Versicherungen. Einen Greyhound mit Vergangenheit, manchmal auch schlechten Erfahrungen und Erlebnissen, mit individuellen Eigenheiten zu adoptieren, bedeutet in der Regel, dass in den ersten Wochen meist Zeit und Geduld erforderlich sind. Bitte wägen Sie daher gewissenhaft ab, ob Sie die Voraussetzungen für eine Adoption erfüllen.

Sie möchten einen Greyhound adoptieren
Bitte kontaktieren Sie Barbara Himpeler, entweder per Telefon oder per E-Mail. Nach einem ersten Kennenlernen, werden wir Sie auch in Ihrem häuslichen Umfeld besuchen. Da wir unsere Verantwortung für die Greyhounds ernst nehmen, ist dieser Vorbesuch für uns sehr wichtig. Sowohl unsere Partner in Irland, als auch unsere Pflegestellen können die Hunde gut einschätzen. Ein Beispiel: Sie möchten Ihren Hund täglich mit ins Büro nehmen? Ein ganz junger, sehr neugieriger und verspielter Hund würde da wahrscheinlich die Arbeit stören. Ein älterer Grey nimmt ein Kommen und Gehen von Menschen mit Sicherheit gelassener hin und ist sicherlich ruhiger und entspannter.

Das erste Kennenlernen
Ein Hund auf unserer Website hat es Ihnen ganz besonders angetan.
Dann steht einem
ersten Kennenlernen auf der Pflegestelle nichts im Weg. Bitte planen sie genügend Zeit ein, damit Sie sich ihn Ruhe „beschnuppern“, einen ersten Spaziergang machen können und detailliertere Informationen von der Pflegefamilie erhalten können. Seien Sie bitte nicht enttäuscht, wenn genau der ausgesuchte Hund nicht zu Ihnen passt – es findet sich immer der richtige Deckel zum Topf. Sie müssen nichts übers Knie brechen! Wir möchten Ihnen die Zeit geben, die Sie und wir für eine endgültige Entscheidung brauchen.

Sie haben sich entschieden
Sie möchten genau diesem Hund ein neues Zuhause geben! Dann steht nichts mehr im Weg. Wir werden mit Ihnen gemeinsam den Übernahmevertrag ausfüllen, den Sie dann unterzeichnen. Natürlich können wir die Hunde nicht kostenlos abgeben. Ihr Hund wurde in der Regel in Irland aus der Tötungsstation (Dog Pound) gerettet, war in Irland in einer Pflegestelle, wurde dort tierärztlich untersucht, gechipt, geimpft und kastriert. Und wenn nötig wurden die Zähne gereinigt. Er wurde in einem speziellen, klimatisierten Fahrzeug nach Deutschland transportiert. Die Kosten belaufen sich schnell auf mehrere Hundert Euro, die nur zum Teil aus Spenden oder privaten Mitteln unserer Freunde in Irland bzw. unserer Mitglieder gedeckt werden können. Die “Schutzgebühr”, die wir von Ihnen benötigen, ist Ihr Anteil an den entstandenen Kosten.

Im neuen Zuhause angekommen
Ihr neues Familienmitglied wird sich in den nächsten Wochen gut bei Ihnen einleben Bei Fragen bzw. Problemen stehen wir natürlich immer zur Verfügung. Sie erhalten eine Mappe mit den Papieren Ihres Hundes und zusätzlichem Informationsmaterial von uns. Wichtig ist auch Ihre direkte Ansprechpartnerin/Ansprechpartner: die Pflegestelle, die Ihren Hund sehr gut kennt. Die Pflegestelle freut sich auch immer über einen Anruf von Ihnen, um Neuigkeiten über Ihr neues Familienmitglied zu erfahren. Nach einigen Wochen der Eingewöhnung würden wir Sie auch gerne noch einmal besuchen und uns freuen, dass es Ihnen und dem Hund gut geht.