Bolt

Bolt_2
Bolt_1
Bolt_3
Bolt_7
Bolt_6
Bolt_5
Bolt_4
Bolt_2
Bolt_3
IMG-20180806-WA0004
IMG-20180806-WA0003
IMG-20180806-WA0018
IMG-20180806-WA0017
IMG-20180806-WA0016
IMG-20180806-WA0015
IMG-20180806-WA0014
IMG-20180806-WA0013
IMG-20180806-WA0012
IMG-20180806-WA0011
IMG-20180806-WA0009
IMG-20180806-WA0008
IMG-20180806-WA0007
IMG-20180806-WA0006
RennnameKnockglass Bolt
GeschlechtRüde
Geburtstag02.04.2015
HerkunftIrland
Kastriert ja
Tollwutimpfungja
Gechiptja
Gesundheitscheckja
Gewicht36 kg
Größe76 cm
Kinderja
kleine Hundenein
Katzentauglichnein
KontaktBarbara Himpeler

15.07.2018

Leider waren Bolt`s erste Schritte ins neue Leben in Deutschland nicht so schön. Der arme Kerl hatte Beschwerden beim Laufen, wirkte steif in seinen Bewegungen und humpelte gelegentlich. Bis der Tierarzt herausfand, dass er bereits seit Monaten eine Vereiterung in zwei Ballen seiner rechten Hinterpfote hatte, welche wohl daher rührte, dass er sich in Irland etwas eingetreten haben muss. Leider wurde dies nie versorgt und so entzündeten sich jene zwei Ballen ganz böse. Aber nun geht es ihm wieder gut. Direkt nach der OP und trotz Verband, lief er schon wieder normal und ist sichtlich erleichtert, nun schmerzfrei zu sein. Noch muss er den Verband ein paar Tage tragen, Antibiotika nehmen und geschont werden (was er doof findet, er würde so gerne länger spazieren!), aber die paar Tage bekommt er auch noch rum und dann geht das tolle, neue Leben endlich richtig los! Wir haben ihn auch noch Röntgen lassen, um sicher zu sein, dass sein Bewegungsapparat in Ordnung ist. Und glücklicherweise hat er keinerlei Probleme und ist ansonsten kerngesund.

Nun zu seiner persönlichen Entwicklung der letzten zwei Wochen: Bolt ist ein Goldschatz! Trotz der Schmerzen zu Anfang hat er sich vom ersten Tag seiner Anreise aus Irland als unkomplizierter Grey gezeigt. Er „fremdelt“ ein wenig bei ihm unbekannten Personen, doch wenn er einmal realisiert hat, dass diese lieb und freundlich sind, taut er auf. Umso mehr bindet er sich dafür an seine Bezugspersonen. Er liebt „seine“ Menschen heiß und innig und genießt jede Art von Zuwendung. Im Haus war er von Anfang an stubenrein (bis auf einen Pippiunfall nach der Narkose), hat bislang nichts angeknabbert oder gar zerstört und benimmt sich vorbildlich. Nun gut, am ersten Tag wurde der Deckel des Mülleimers aufgestoßen und sein Kopf verschwand in diesem; aber Bolt begreift sehr schnell was er darf und was er nicht darf und somit wurde der Mülleimer bereits am nächsten Tag in Ruhe gelassen. Er wartet regelrecht darauf gezeigt zu bekommen, wie er sich als ganz normaler Familienhund verhalten sollte und setzt alles schnell um. In Hundegesellschaft bleibt er auch problemlos alleine.

So groß und schwer Bolt ist, so tiefenentspannt ist er auch. Er würde sich sehr gut für Personen eignen, die ihren Hund mit zur Arbeit nehmen möchten/können. Straßenverkehr, belebte Gegenden oder sonstiger Lärm stressen ihn nicht. Kürzlich wurde er sogar Zeuge eines kleinen Feuerwerks und schaute zwar neugierig in diese Richtung, Panik aber bekam er kein bisschen deswegen. Auch als Zweithund eignet er sich sehr gut (er liebt seine Pflegeschwester Lilly sehr), wobei eine Hündin eventuell zu bevorzugen wäre. Kleine Hunde hat er die ersten Tage angebellt. Er schien einfach nicht zu wissen, dass es auch kleine Artgenossen gibt. Auch große Hunde anderer Rassen wurden erstaunt von ihm begutachtet. Mittlerweile hat er aber verstanden, dass es neben Greyhounds auch noch „andersartige“ Hunde gibt und man kann mit ihm entspannt spazieren gehen. Dennoch ist immer noch etwas Vorsicht mit kleinen Hunden geboten, aber das wird sicherlich irgendwann gar kein Problem mehr sein. Leider sind die Spaziergänge zur Zeit etwas begrenzt und auch in den Auslauf darf er nicht, um seine Pfote zu schonen, aber das wird ab nächster Woche wieder vorbei sein und dann kann das Training intensiviert werden.

Einen besonders starken Jagdtrieb hat Bolt nicht. Kaninchen möchte er gerne jagen, aber mittlerweile reagiert er schon weniger stark wenn er diese sieht. Als er mal im Wasser stand um sich abzukühlen und eine Ente auf ihn zu schwamm, floh er mit eingezogenem Schwanz vor dieser. Also Enten findet er unheimlich (das ist kein Witz!). Zu Katzen schaut er einmal kurz hin und dann wieder weg. Selbst wenn Greyhounddame Lilly auf Katzen lautstark reagiert, geht er einfach weiter. Dennoch möchten wir, was Katzen angeht, die weitere Entwicklung noch abwarten und er sollte nicht zu Katzen vermittelt werden. Bolt könnte auch zu einer Familie mit Kindern, diese sollten jedoch nicht zu klein sein. Zwar ist er im Haus sehr ruhig, aber wenn wir uns für die Gassirunde fertig machen oder einer von uns zurück nach Hause kommt, wird Bolt zu einem „kleinen“ Springteufel und zeigt seine Freude sehr deutlich. Kleine Kinder würden da einfach umgeworfen werden, auch wenn dieser sanfte Riese es natürlich nicht böse meint. Wer einen großen, treuen, ruhigen, stressresistenten, anhänglichen Begleiter sucht, der möglichst auch fast überall dabei sein soll, der wird in Bolt den richtigen Hund finden.

Ankunft 30.06.2018

Bolt ist ein sanfter Riese. Er ist sehr groß gewachsen und würde ideal in eine aktives Zuhause passen. Bolt liebt es, wenn sich um ihn gesorgt wird.

Näheres sobald wir Bolt besser kennengelernt haben.