Adoptanten berichten


22.6.2017 – Neues von Arven/Lady

Liebes Greyhound Forever-Team !

Nachdem Lady jetzt bereits 7 Monate bei mir lebt, ist es an der Zeit, zu berichten wie es uns geht. Als wir (meine Schwester, mein Schwager, Frau Neumayr und ich) Lady am 13.11.2016 von Roswitha und Detlef in Cham abholten, war mir noch nicht klar, wie schnell ein Hund zum Gefährten werden kann. Eigentlich war ich ganz auf die Adoption eines Galgos fixiert gewesen, aber ein Blick in die Augen Lady’s hat genügt und es wurde ein Greyhound.

Für mich, als absolute Hunde-Anfängerin ist Lady ein Geschenk. Einen lieberen, gehorsameren und anschmiegsameren Hund hätte ich mir nicht wünschen können. Lady hat sich vom ersten Tag an, ohne Probleme, an meinen Tagesablauf angepasst (oder ich mich an ihren ??;-). Sie hat nach einer Stunde ihren Platz im Wohnzimmer angenommen, gefressen, getrunken und auch die erste Nacht in ihrem Körbchen neben meinem Bett war ruhig.

Die ersten Spaziergänge waren etwas verwirrend für sie, wir wohnen an einer stark befahrenen Straße und die Westbahn ist auch nicht weit. Die vielen Autos haben ihr schon etwas Stress gemacht. Ich achte auch heute immer noch darauf, dass wir nur ein kurzes Stück auf der Hauptstraße gehen müssen.

Im Garten darf sie natürlich laufen so lange sie will und ein bis zweimal in der Woche gehe ich mit ihr in die Hundefreilaufzone in Amstetten, wo sie auch mit anderen Hunden Kontakt hat. Außerdem besuchen wir seit Ende Jänner die Hundeschule des ÖRV in Amstetten. Zur Zeit sind wir noch in der Junghunde-Gruppe.

Wenn ich mal weg muss, oder Termine habe – schaut meine Schwester auf Lady – wir wohnen im selben Haus und sie braucht nur die Wohnung zu wechseln. Ansonsten nehme ich sie mit wo ich kann und sie bleibt auch schon mal ohne Probleme ein paar Stunden alleine.

Ein besonderes Highlight ist, wenn wir Frau Neumayr in Wieselburg besuchen. Frau Neumayr ist eine langjährige Freundin von uns, hat selber 3 Windhunde (eine Galgo-Hündin, einen Whippet-Rüden und ein Italienisches Windspiel-Mädchen). Sie hat auch die Adoption von Lady vermittelt. Wir gehen oft gemeinsam spazieren und Lady war auch schon ein paarmal über Nacht bei ihren Freunden.

Seit einigen Wochen treffen wir uns regelmäßig mit einem Afghanen-Rüden namens Waheed. Die beiden vertragen sich gut, nur punkto Geschwindigkeit hat Waheed keine Chance und ist dann immer beleidigt, wenn Lady als erste am Ziel ist.

Ich schaue auf die Homepage von Greyhound Forever und da wären bei den Hunden, die ein Zuhause suchen, immer mindestens drei dabei, die ich sofort adoptieren würde. Also – das Greyhound-Fieber hat mich erwischt. Ich kenne mich inzwischen mit der richtigen Ernährung von Hunden gut aus und backe die Leckerlis selber, damit ich weiß was drinnen ist.

Natürlich hat Lady mein Leben total auf den Kopf gestellt, aber ich habe es noch keine Sekunde bereut und würde sie, um nichts in der Welt, mehr hergeben. Sie wird nach allen Regeln der Kunst verwöhnt – aber das hat sie sich auch verdient.

Liebe Grüße

Ingrid


15.6.2017 – Neues von Katie/Kaylee

Liebes Greyhound Forever-Team,

wir hätten nie gedacht das der gemeinsame Spaziergang, mit Euch und Euren Hunden am 21. Mai 2017 in Bergheim-Glesch, unser Leben so verändern würde.

Wir haben viele nette Leute kennengelernt, viel über Eure Greys erfahren und Katie zum ersten Mal getroffen. Da sie erst ein paar Tage zuvor in Deutschland angekommen war, war sie noch etwas schüchtern und zurückhaltend, aber trotzdem sehr freundlich, geduldig und einfach nur lieb. Ihr Pflegefrauchen hat uns gleich die Leine in die Hand gedrückt und los ging’s.

Während des Spaziergangs hat Katie sich langsam aber sicher in unser Herz geschlichen. Und auf der Heimfahrt gab es dreimal ein „JA“ für sie. Wir haben nochmal eine Nacht darüber geschlafen (denn es ist ja eine wirklich wichtige Entscheidung) und dann ging alles ganz schnell … nur 3 Tage später ist Katie bei uns eingezogen und hat damit auch einen neuen Namen bekommen, Kaylee. Dabei handelt es sich um einen alten irischen Namen.

Kaylee … es ist so schön, dich, in dein neues Leben, begleiten zu dürfen … du hast dich an viele Geräusche, welche dir am Anfang Angst gemacht haben, so schnell gewöhnt … du machst jeden Tag neue Entdeckungen und wir sind unendlich stolz auf dich, wie du das bewältigst … du hast ein so großes Vertrauen in uns … du genießt unsere Nähe und Aufmerksamkeit … du fährst super gerne Auto und kannst es gar nicht abwarten endlich einzusteigen … du benimmst dich immer vorbildlich … im Haus, bei unseren Spaziergängen und bei Begegnungen mit anderen Hunden … einfach immer …

Natürlich hatten wir auch einige Hürden zu nehmen. Am Anfang war es schwer für dich das Haus zu verlassen, vielleicht aus Angst, dass du nicht wieder nach Hause kommst? Aber wir haben gemeinsam, mit viel Geduld, einen Weg gefunden damit es jetzt klappt. Und egal was noch auf uns zukommt … gemeinsam schaffen wir alles.

In zwei Wochen starten wir in unseren ersten gemeinsamen Urlaub nach Südtirol. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf die gemeinsame Auszeit in wunderschöner Umgebung.

Wir möchten uns bei Greyhound Forever bedanken, dafür dass Ihr unsere Kaylee zu uns gebracht habt und für Euer Vertrauen, das wir „die Richtigen“ sind. Und besonders bei Vanessa, Ihrem Pflegefrauchen, die Kaylee einen guten Start in Deutschland ermöglicht hat und uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Danke!

Ganz liebe Grüße an alle Claudia, Ralf und Alina mit Kaylee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


6.6.2017 – Neues von Fee

Hallo,

ich glaube es warten alle schon sehnsüchtig auf eine Nachricht von Nancy? Ich habe heute Nachmittag Nancy – jetzt Fee – besucht, so eine entzückende Maus!!!! Sie liebt ihre neue Mama, weicht nicht von ihrer Seite! Ihr neuer Bruder zeigt ihr mit Selbstbewusstsein ihre neue Umgebung, sie fährt gerne Auto, nur der Ehemann von Karin ist noch unheimlich, aber er lässt ihr die Zeit, die sie braucht. Alles ist ok, heute geht’s zum Kennenlernen zum Tierarzt, damit er auch die riesigen kahlen Stellen genauer anschaut! Karin ist so happy mit Fee und ich finde auch, sie hätte es nicht besser treffen können! Noch ein paar Fotos ? LG Kerstin

 


 

25.5.2017 – Neues von Cheyenne

Hallo liebes Greyhound Forever-Team,

es wird Zeit ein paar Zeilen zu unserem Sonnenschein Cheyenne, ehemals Sile, zu schreiben. Cheyenne hat sich wunderbar eingelebt und versteht sich sehr gut mit unseren Rüden. Mit anderen Hunden hat sie auch kein Problem, bleibt aber auf Abstand, bzw. zeigt kein Interesse.

Morgens gegen 7.00 Uhr geht sie raus, macht ihr Geschäft und legt dann sofort ihr tägliches Training hin, sprich, sie rennt 5-6 Runden durch den Garten wie ein Blitz. Sie liebt jede Mahlzeit ( Barf ), und es ist schön ihr dabei zuzusehen.

Beim Gassi gehen, geht sie wunderbar an der Leine und hat sich auch an ein paar Kommandos gewöhnt. TV-Sendungen mit Tieren sind für uns gestrichen, da Cheyenne denkt, die muss man fangen. Manchmal muss ich nachsehen wo sie ist, sie ist sehr eigenständig, sie liegt dann oft im Wohnzimmer im Obergeschoss, und hält Siesta.

Wir sind sehr froh, dass wir Cheyenne über euch gefunden haben, und werden uns noch viele Jahre an ihr freuen.

Liebe Grüsse Wolfgang und Ilse

 

 

 

 


5.5.2017 – Neues von Thabo

Hallo Barbara,

Berty, der jetzt Thabo heißt, hat sich super im neuen zu Hause eingelebt. Nach ein paar Tagen kam er langsam aus seiner „Höhle“ raus und muss sich auch immer seltener dorthin zurückziehen. Nahrung war eigentlich sein Hauptinteresse doch jetzt lässt er auch schonmal was im Napf zurück. Das wird langsam …

Seine Umgebung hat er sich gut erschlossen. Er ist oft und lang im Garten und genießt die Sonne (wenn sie denn mal da ist) Auch geht er mit ins Nachbarhaus zur Arbeit und hat da auch schon die Herzen der Menschen berührt.

Anfangs lief er bei Spaziergängen stets weit hinten aber mittlerweile geht er stolz vornweg und frönt seinem großen Interesse für alles was sich bewegt…  Er baut gerade etwas Kondition auf, dass er sich an die rund 8km täglich in Wald und Feld gewöhnt.

Im Freilauf war er sehr schüchtern aber sprintet mittlerweile auch mal etwas los. Mit der Galgo Hündin Jala, mit der er lebt, kommt er gut zurecht, auch wenn sie noch etwas Zeit braucht sich voll und ganz auf ihn ein zu lassen.

Thabo ist ein etwas tollpatschiger Genosse der ganz viel Liebe schenkt und sehr kuschelbedürftig ist. Er knabbert mir gern am Bart zur Begrüßung nachdem er ohne große Probleme alleine zu Hause gewartet hat. Wir haben diverse regelmäßigen Hundebesuch was auch total unkompliziert ist. Er ist ein toller Begleiter und wir sind kräftig dabei Bindung aufzubauen.

Weiter so …

 

 

 

 

 

 

 

 


27.3.2017 – Neues von Fred

Hallo Barbara, hallo Leute,

wir wollten uns nochmal kurz melden und uns für unseren neuen Schützling bedanken. Fred ist so ein wundervoller Kerl, wir lieben ihn. Er verträgt sich von der ersten Sekunde mit unseren zwei anderen Hunden, obwohl Kimi, die Bordercolli-Dame immer skeptisch und auch aggressiv gegenüber fremden Hunden war, war es bei Fred dann doch für sie von Anfang an in Ordnung und hat ihn in ihr Rudel herzlich aufgenommen. Mit MaxWell, unserem Welsh Terrier ist er auch ein Herz und eine Seele, Max taut sichtlich, auf seine alten Tage, durch Fred auf.

Fred liebt es, den ganzen Tag faul rum zu liegen. Aber am meisten geniesst er es mit einem von uns auf der Couch zu kuscheln. 🙂 Spielen und toben auf unserem eingezäunten Grundstück, ohne Leine, mag er natürlich auch und beim Spazierengehen benimmt er sich auch prima 🙂

Glg Grüße Familie Helgert


 

 


21.3.2017 – Neues von Missy

Hallo Frau Himpeler,

nun lebt Missy schon 5 Wochen bei mir, da ist es Zeit für eine kurze Meldung.

Nach der anfänglichen Mäkeligkeit punkto Futter, frisst sie jetzt unglaublich viel. Das liegt sicher daran, dass die Aufregung am Anfang zu groß war. Nach wenigen Tagen hatte sie sich an die hiesige Routine gewöhnt. Aufregend sind jetzt nur noch die Spaziergänge – jede Amsel ist interessant, jede Maus unglaublich spannend, jedes Eichhörnchen im Park weckt natürlich den Jagdtrieb. Ein Hase auf dem Feld führte dazu, dass ich sie nur noch weiter zerren konnte. In solchen  Situationen hat natürlich auch der Rückruf, der sonst mit der 10 m-Leine ganz gut klappt, keine Chance. Zuhause kann ich das Herankommen aber gar nicht üben, weil sie hier nicht von meiner Seite weicht. Erstaunlicherweise gibt es aber auch kein Problem, wenn ich zur Arbeit muss – kein Gejammer, keinerlei Zerstörungen.

Missy ist generell sehr geduldig und voller Vertrauen. Die Tierärztin, die wir aufsuchen mussten, weil die Kastrationsnarbe durch einen zu lang gelassenen Faden der Bauchdeckennaht aufgepiekt wurde, war von der Ruhe und Gelassenheit der Kleinen sehr angetan. Da Freilauf – auch wegen der beginnenden Brut- und Setzzeit  – vorläufig nicht möglich ist, fahren wir hin und wieder zu Bekannten, die ein großes Grundstück und eine spielfreudige ungarische Windhündin haben. Da können wir nur zusehen, dass wir nicht im Weg stehen.

Um es kurz zu sagen: Mit Missy habe ich einen tollen Grey und ich denke, sie ist hier auch sehr zufrieden.

Deshalb kann ich mich nur für die Vermittlung bedanken.

Viele liebe Grüße


15.2.2017 – Neues von Sky

Sky macht sich super!

Mit dem Kater gibt es soweit keine Probleme, auch wenn er an ihm vorbei rennt, interessiert es ihn gar nicht. Nur wenn der Kater oder Yuki an seinen Kopf gehen, wenn er liegt, das mag er nicht. Das haben beide verstanden. Auch mein Pferd hat er schon getroffen und nimmt alles ganz cool hin. Treppen steigen hat er auch schnell verstanden und er lernt auch echt schnell. Alle sind begeistert von ihm!

LG und auch noch einen schönen Tag.

 

 


12.2.2017 – Neues von Honey

Honey in ihrem neuen Zuhause

Honey ist in Krefeld angekommen, wie man sieht. Der erste Tag im neuen Zuhause. Wir hatten gestern vorsichtshalber einen Maulkorb mitgegeben, damit der süße Benny nicht zu schaden kommt. Völlig unbegründet. Benny ist ein echter Wachhund und passt auf Honey auf. Viel Spaß mit euren vier Mäusen wünschen Euch, Astrid und Andreas, das Team von G4e.


 

31.1.2017 – Neues von Ozzy

Liebes Greyhound Forever-Team,

seit nunmehr einem Monat ist Ozzy bei uns und jeden Tag sind wir mehr der Überzeugung, dass er einfach der perfekte Hund für uns ist. Auf der einen Seite lieb wie ein Lämmchen, auf der anderen Seite eine absolute Naturgewalt! Es bricht einem das Herz, wenn man darüber nachdenkt, was er für eine Vergangenheit hatte.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir ihm ein neues Zuhause geben durften. Tag für Tag gewöhnt er sich mehr daran und ist ein total entspannter Hund, der sich sogar als Langschläfer und als Wachhund entpuppt.

Im Freilauf (den er nahezu jeden Tag im riesigen Garten seiner Tante hat) ist er verspielt wie kaum ein anderer und wir staunen immer noch wieviel Power unser Ozzy hat!

Alles in allem sind wir einfach nur froh, dass wir das Glück hatten genau ihn zu finden. Wir sind allen von ganzen Herzen dankbar, die daran beteiligt waren diesen Prachtkerl nach Deutschland zu holen und in unsere Hände zu geben.

Vielen Dank auch speziell an seine Pflegemama Sabine Paul, die tolle Vorarbeit geleistet hat und sicher auch mit dafür verantwortlich ist, dass er so ein gut erzogener Schatz ist.

Liebe Grüße Erika und Sascha Plaeser


 

 

 

 

 


31.1.2017 – Neues von Maggie

Liebes Greyhound Forever-Team,

hier kommt nun endlich der Bericht und Fotos von Maggie in ihrem neuen Zuhause:

Maggie hat uns um den Finger gewickelt. Zunächst kam Maggie 2 Wochen vor Weihnachten zu uns in Pflege aber mit dem Gedanken, dass sie vielleicht auch bleiben darf. Erst mal mussten wir ja schauen, ob es auch mit unserer vorhandenen Greyhündin Jocy passt. Daher haben wir uns noch etwas Bedenkzeit erbeten. Dann hat sich Maggie aber doch sehr schnell in unsere Herzen geschlichen und es klappte alles nach kurzer Zeit schon wie am Schnürchen. Sie versteht sich prima mit unserer Jocy und sie hat in den wenigen Wochen schon viel gelernt. Sie hört inzwischen gut auf Ihren Namen und hat auch das Treppe steigen, was ihr zu Anfang noch Schwierigkeiten machte, inzwischen gut drauf. Sie hat einen unheimlichen Willen alles zu schaffen, zumal wenn Jocy das auch kann, da will sie natürlich nicht hinten anstehen ;-).

Das macht sie wirklich schon ganz toll. Sie ist eine ganz liebe verspielte Maus, die unheimlich gerne Zuwendung bekommt und jede Streicheleinheit, die sie bekommen kann, sehr genießt. In ihrem vorherigen Leben ist sie bestimmt viel zu kurz gekommen was Streicheleinheiten angeht.

Überall wo sie hinkommt wird sie bewundert und lässt sich auch von Fremden gerne mit Streicheleinheiten verwöhnen. Sie macht sich auch hier im Büro sehr gut, obgleich sie sehr viel lebhafter ist, als sie beschrieben wurde. Sie erkundet gerne alles und im

mer wenn jemand ins Zimmer kommt, denkt sie, dass irgendwas Spannendes passiert. Das bringt ein bischen Leben in den oft routinierten gleichförmigen Büroalltag :-).

Es ist eine Freude zu sehen, wie sie sich entwickelt und sie mit Jocy zusammen im Garten rennt und rumtobt, besonders als jetzt alles Weiß war, das haben die beiden richtig genossen. Jocy versucht Maggie immer wieder zum Spielen aufzufordern, das ist richtig süß. Die beiden verstehen sich so gut und Maggie bemüht sich so sehr alles richtig zu machen, da war es für uns keine Frage, dass Maggie bleiben darf und sie nun bei uns ihr Leben als Haustier in vollen Zügen genießen darf.

Wir freuen uns sehr und hoffen, dass noch viele Greys ein so schönes Zuhause finden.

Viele liebe Grüße


23.1.2017 – Neues von Shelby

Shelby entwickelt sich zu einer traumhaften Begleiterin

Am 08. Oktober 2016 übernahmen wir unsere Shelby (damals noch Blitz genannt) direkt nach dem Transport aus Irland.

Gemeinsames chillen.

In Stuttgart angekommen gingen wir zuerst mit ihr und unserer vorhandenen Hündin Olivia spazieren. Wobei gehen ein wenig übertrieben ist, Stehen-und-Staunen trifft es eher. Wiesen, Felder, Bäume, andere Hunde, alles wurde aufmerksam und laaaange betrachtet. Alles war neu und aufregend. Im neuen Zuhause gab es gleich noch eine Überraschung: Zwei Katzen!

Da Shelby von den vielen Eindrücken des Tages und der langen Fahrt aus Irland sehr erschöpft war, ließen wir die erste Kontaktaufnahme sehr kurz ausfallen. Erst in den kommenden Tagen führten wir sie – mit Maulkorb, Geschirr und einer kurzen Schleppleine gesichert – an die Katzen heran. Wie erwartet versuchte sie sofort nach ihnen zu schnappen, doch schon nach einigen Tagen Training konnten wir den Maulkorb weglassen und nach nur drei Wochen waren die Katzen keine Beute mehr sondern Rudelmitglieder, mit denen man wunderbar schmusen kann. Sogar die Katze der Nachbarn, welche öfter bei uns vorbeischaut, wird hingebungsvoll abgeschleckt.

Zwei, die sich verstehen.

Das Stehen-und-Staunen wurde auch von Tag zu Tag weniger und nach einigen Tagen lief sie (greytypisch) an der Leine wie eine Feder. Inzwischen ist die Bindung zu uns so stark, dass wir sie in wildfreiem Gebiet frei laufen lassen können.

Den Büroalltag meisterte sie vom ersten Tag an mit Bravour. Hier kommt uns die natürliche Faulheit der Greys sehr zugute. Die Hunde sieht und hört man nicht. Schon manch ein Besucher war äußerst erstaunt, wenn ich beim Verlassen des Gebäudes mit zwei Hunden am verglasten Besprechungszimmer vorbeilief.

Shelby ist unser vierter Ex-Racer und wir sind jedes Mal verblüfft mit welcher Anpassungsfähigkeit und Gelassenheit die Greys ihr neues Leben meistern. Diese Hunde, die bisher nur die Rennbahn und ihre viel zu kleine Zwingerbox gekannt haben entwickeln sich in kürzester Zeit zu traumhaften Begleitern. Ob im Büro, beim Spaziergang, beim Shoppen oder im Restaurant.

Mit ihrer vornehmen Zurückhaltung und eleganten Erscheinung erobert sie die Herzen nicht nur ihrer eigenen Menschen.

Harte Arbeit im Büroalltag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


23.1.2017 – Neues von Paddy

Liebes Greyhound Forever-Team,

leider mit etwas größerer Verzögerung erhaltet Ihr nun ein neues Update zu unserem Paddy.

Wir haben Paddy ja im Juli 2016 von Euch adoptiert und hatten anfangs ziemliche Probleme mit seiner Stubenreinheit und auch im Handling war es nicht immer einfach. Paddy war sehr verunsichert, aber nun hat er sich bei uns hervorragend eingewöhnt. Im Oktober 2016 waren wir dann mit unseren Hunden im Urlaub in Dänemark, wo er so richtig aufbeblüht ist. Leider hat er immer noch sehr viel Respekt vor fremden Menschen und ganz schlimm bei Kindern, aber das wird auch langsam besser. Er tut sich mit jeder Veränderung schwer. Doch wir sind froh ihn zu haben und er macht uns viel Freude. Er ist ein echter Quatschmacher geworden und ein zuverlässiger Wecker in der Früh. Wir freuen uns, wenn wir euch beim nächsten Mal weitere Neuigkeiten berichten können.

LG Ina und Udo


18.1.2017 – Neues von Molly

Diesen Satz hab’ ich zuerst nicht verstanden: „Greyhounds sind anders!“

Du bist nun sechs Wochen in unserer Familie, dazu gehören auch vier Zweibeiner, zwei Wuffis und zwei Katzen. Du hast unser Leben umgekrempelt und du bist wirklich anders, anders als meine bisherigen Hunde, du bist einfach Molly!

Die Entscheidung einen Hund zu holen, von dem man nichts weiß, von dem man nur ein paar Fotos im Internet sieht, wird von vielen belächelt. Ich hab das Risiko schon zum 2. Mal auf mich genommen (auch meine beiden anderen Hunde sind aus dem Ausland) und mir einfach gesagt, das schaffe ich wieder. Wir wussten nur du bist lieb, geduldig, magst Hühner und kleine Hunde, auch Kinder findest du ganz nett. Und das du für einen Greyhound schon ein stolzes Alter hast, nämlich 8 Jahre.

Viele deiner Gefährten sind nicht mehr, sie hatten die Chance gar nicht, so alt zu werden. Für diese Beschreibung deines Wesens und den vorhandenen Fotos sind wir dann nach Deutschland gefahren und haben dich nach deiner langen Reise von Irland abgeholt. Es war schon rührend dich das erste Mal zu sehen und zu wissen, das ist unsere Molly, sie darf den Rest ihres Lebens in vollen Zügen geniessen.

Zuhause angekommen, die Tage vergehen wie im Flug und du hast viel zu lernen. Du hast verstanden, dass du nicht alles markieren musst, du hast ein eigenes Bettchen nur für dich, du musst es nicht teilen. Du hast auch einen eigene Hundenapf, der 2x am Tag gefüllt wird um deinen Riesenhunger zu stillen und du musst ihn nicht verteidigen, die anderen zwei Hundedamen haben nämlich auch jede einen. Das Spazierengehen hat dir am Anfang überhaupt keinen Spass gemacht, raus beim Gartentor hast du dich mit allen Vieren dagegengestemmt um mir zu sagen: ich will hier nicht weg, wer weiß ob ich wieder heimkomme. So haben wir dann für eine 20-Minuten-Spaziergang fast eine Stunde gebraucht. Doch auch diese Hürde haben wir gemeistert und jetzt liebst du es, du siehst die Leine und wedelst aufgeregt, weil du weißt, es ist ja so toll draußen zu schnüffeln und Neues zu entdecken. Aber wen wunderts, dieses Gefühl hattest du bestimmt noch nie. Du hast auch bestimmt das erste Mal Schnee gesehen und unter deinen Pfoten gespürt. Es hat dich nicht gestört, selbst der Kurzurlaub in den Salzburger Bergen hat dir gefallen, toben mit Ajka im hohen Schnee und endlich Hund sein dürfen. Bei einem quer liegender Baumstamm verlierst du völlig die Fassung, denn du hast nie gelernt wie es ist die Natur unter deinen langen Beinen zu spüren und über Hindernisse auf Feldern oder Wäldern zu springen. Doch jetzt schaffst du es, wir haben es halt immer wieder mit gutem Zureden versucht und plötzlich hast du es verstanden. Und Stiegensteigen ist wie Hindernisse überwinden, nur dass sich das mehrmals wiederholt, daher sagst du gleich im vorhinein, da müsst ihr mich rauf- oder runtertragen, das mache ich nicht mit. Aber kein Problem, du bist so leicht, dass auch ich dich tragen kann. Das einzige was du noch nicht kapierst: die Katzen in unserer Familie musst du akzeptieren, die darf man nicht jagen oder ihnen weh tun. Das bedeutet noch viel Arbeit, aber du wird auch diese Herausforderung gut meistern.

In der Zwischenzeit haben wir auch erfahren, dass du mehr als 80 Rennen laufen musstest und weil du so gut warst und soviel gewonnen hast musstest du auch ein paar Greyhound-Babys auf die Welt bringen. Da war ich doch sehr traurig! Nicht, dass ich das nicht schon vorher gewusst habe, weil ich dann doch überlegt hätte dich nicht zu mir zu holen, NEIN, es tat mir soooo leid, was man dir das alles angetan hat und, dass ich es sein darf, die dir noch ein schönes Leben ermöglicht, dass du hoffentlich den Schrecken in Irland vergisst und wir dir die Liebe geben können, die du die letzten acht Jahre nicht erhalten hast. Das war es was mich so traurig aber auch wütend gemacht hat. Was tut man euch an, warum sind Menschen so grausam?

Auch ich habe einiges gelernt seit du bei mir bist: Greyhounds sind wirklich anders, sie sind sensibel und vergöttern ihren Menschen. Hast du ihr Vertrauen weichen nicht mehr von deiner Seite. Ihr Blick und Ihr Verhalten drückt ihre volle Hingabe für ihren Menschen aus. Greyhounds beruhigen auch unsere Seele, denn man braucht Geduld und keine harten, scharfen Worte um einen Greyhound etwas beizubringen. Und du bist so ruhig, wanderst durchs Haus oder beim Spazieren hinter mir her und ich merke es fast nicht, dass du da bist. Sie sind anders und haben es verdient, dass man sie auch so behandelt. Einen großen Nachteil hast du aber auch: wenn mein Spitz Mimi eines Tages nicht mehr sein sollte, muss ich mir eine Alarmanlage zulegen, weil du nämlich jeden freundlich begrüßt und zum Bellen bist du einfach zu bequem. Was mir noch sehr gefällt, dass Greyhounds im Winter immer korrekt gekleidet sind, denn sie brauchen einen Mantel, den du dir ohne Probleme anziehen lässt, du verlangst fast danach, so brav lässt du dir den Mantel über den Kopf streifen. Praktisch sind auch deine langen Beine! Meine beiden anderen Hunde sind viel kleiner und dadurch nach dem Spazieren im Regen immer am Bauch nass, bei dir lieber Molly ist nicht einmal ein Tröpfchen am Bauch und die Pfoten lässt du dir ohne Probleme abwischen, denn du hast Geduld ohne Ende. Das zeigt sich auch beim Zubereiten deines Abendessens, du würdest eine Stunde auch hinter mir stehen und mir zusehen wie ich deine leckere Mahlzeit mache. Der Spitz Mimi hat sich inzwischen schon 10x im Kreis gedreht und vor Freude gebellt, du behältst Kontenance und wartest friedlich.

Liebe Molly, mein Zwirndi, mein Schmusehundi, ich hoffe, dass ich dich noch ganz lange hab und dass du dein Leben bei mir hoffentlich genießt!!!