Das Team

Der Vorstand

Barbara Himpeler, 1. Vorsitzende (Vermittlung und Pflegestellenbetreuung)
Im Jahr 2010 bin ich durch einen Bericht im Fernsehen auf das Schicksal der Greyhounds aufmerksam geworden. Ich konnte es nicht glauben, dass Menschen zu solch grausamen Handlungen fähig sind. Berichte, Bücher und Internet haben mich eines Besseren belehrt und mein erster Greyhound, Tara, zog schon nach kurzer Zeit bei uns Zuhause ein. Für mich stand fest, dass ich in einem Tierschutzverein zur Rettung der Ex-Racer tätig sein würde. Nach sechs helfenden und auch zum Teil sehr holprigen Jahren Vereinsarbeit, haben mein Mann und ich uns entschlossen, einen eigenen Verein nach unseren Vorstellungen zu gründen. In den vergangenen Jahren haben wir auf unserem Weg Menschen, denen ebenfalls die Greys sehr am Herzen liegen, kennen gelernt. Gemeinsam mit diesen Greyfreunden haben wir nun UNSEREN Verein gegründet. Ich bin mir sicher, dass wir mit Teamarbeit und all den vielen Pflegestellen, Adoptanten und Helfern, die uns hoffentlich noch begegnen werden, möglichst vielen Greyhounds ein neues Zuhause geben können.
Rupert Kraus, Kassenwart (HP, Schriftführung, Leitung MV)
Gemeinsam mit unserer Tochter beschlossen wir unsere Familie zu erweitern. So zog Finn Ende Oktober 2015 nach Wien und bei uns ein. Willow macht seit Juli 2017 unsere Familie komplett. Fasziniert von der Schönheit und dem besonderen Wesen dieser Hunde aber zugleich traurig über ihre Lebensumstände in Irland und anderen Ländern dieser Welt, möchten wir in Österreich Greyhounds als die idealen vierbeinigen Partner bekannter machen und so vielen Hunden ein neues Leben in einem liebevollen Umfeld ermöglichen.
Klaus Himpeler, 2. Vorsitzender kommissarisch (Spenden, Kontakte Ämter)
Das ist unsere liebe „Sarah Smile“, genannt Tara, die wir am 08.12.2017, dem Tag der Ankunft neuer Greys aus Irland, leider gehen lassen mussten. Schon, als wir sie im Februar 2011 in Hamburg abholten, waren meine Frau und ich von ihrer weichen, liebevollen Art derart fasziniert, dass wir nicht anders konnten, als uns ab diesem Tag aktiv in die Greyhound-Rettung einzubringen. Tara war und ist für uns ein Synonym für alles, was wir in den folgenden 5 Jahren angestellt haben, um auf der Suche nach der richtigen Philosophie gemeinsam mit anderen Greyhound-Freunden im Februar 2016 unseren eigenen Verein, Greyhound Forever e.V., zu gründen. Tara wird für immer in unseren Herzen bleiben. Alle neuen Greys, die bei uns ankommen, werden künftig an ihr vorbeigehen und glücklich sein, ab jetzt bei uns in Freiheit leben zu dürfen.

Der erweiterte Vorstand

Inez Brockmann (Newsletter)
Ich bin schon mit Hunden aufgewachsen und habe immer von einem Windhund geträumt. Vor fünf Jahren bin ich auf das Schicksal der Greys in Irland aufmerksam geworden und habe mir daraufhin meinen ersten Grey, den Teddy, zu mir geholt. Mittlerweile habe ich auch einen zweiten namens Daisy, denn sie machen süchtig. Diese Hunde haben einen wunderbaren Charakter und sind tolle Begleiter. Ich engagiere mich in diesem Verein, damit viele Menschen auf ihr Schicksal aufmerksam werden und diesen ausgebeuteten Hunden ein neues schönes Zuhause geben
Undine Gulde (Fotografin)
Daniela Kraus (Mitgliederbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Kontakt Österreich)
Gemeinsam mit unserer Tochter beschlossen wir unsere Familie zu erweitern. So zog Finn Ende Oktober 2015 nach Wien und bei uns ein. Willow macht seit Juli 2017 unsere Familie komplett. Fasziniert von der Schönheit und dem besonderen Wesen dieser Hunde aber zugleich traurig über ihre Lebensumstände in Irland und anderen Ländern dieser Welt, möchten wir in Österreich Greyhounds als die idealen vierbeinigen Partner bekannter machen und so vielen Hunden ein neues Leben in einem liebevollen Umfeld ermöglichen.
Kerstin Kroisz (Stv. Kassenwartin)
Greyhounds sind anders! Ein Satz der mich verändert hat!
Das Schicksal der Greyhounds hat mein Herz berührt. Ich habe alle Hunde aus dem Tierschutz, doch das Leid dieser Tiere erschütterte mich zutiefst.
Ich habe daher meine Molly im Dezember 2016 in unsere Familie aufgenommen und arbeite seitdem aktiv im Verein mit. Ich möchte gemeinsam
mit meinen Wiener Freunden den Greyhounds in Österreich eine Stimme geben und für viele dieser sanften und unglaublich lieben Hunde in meiner
Heimat ein Zuhause suchen.
Mein 9-jähriges Mädchen hat vieles erst lernen müssen und es erfüllt mich mit so viel Stolz, dass ich ihr noch ein schönes Leben in Sicherheit geben darf,
das sie bisher noch nicht kannte.
Auf https://oesi-greys.at erfahren Sie noch ein bisschen mehr über die Aktivitäten in Österreich.
Kyra Odenthal (Nachsorge Adoptanten)
Als Amy, unsere erste Greydame und Ex-Racerin, bei uns eingezogen ist, wurde uns sehr schnell klar, dass Greyhounds anders sind als andere Hunde, und das auf eine sehr liebenswerte Art und Weise. Um mehr über Windhunde zu erfahren und Erfahrungen auszutauschen bin ich zu Windhundspaziergängen gefahren und habe dort sehr viele nette Gleichgesinnte kennengelernt. Gleichzeitig wurde ich aber auch mit dem unfassbar grausamen Trauerspiel der Greyhounds innerhalb der Rennindustrie Irlands konfrontiert, welches mich nicht mehr losgelassen hat und mich dazu bewog Greyhoundforever e.V. beizutreten, um diesen wunderbaren Wesen aktiv gemeinsam mit anderen zu helfen.
Sabine Paul (Pflegestelle, Social Media)
Ich lebe in Oberhausen. Seit meinem 12. Lebensjahr begleiten mich Hunde. 1998 erfuhr ich vom Schicksal der irischen Greyhounds. Seit 1999 habe ich selber Greys. Sie sind so wundervolle Geschöpfe und verdienen ein besseres Leben, deshalb wollte ich mehr tun. Seit 2016 gehöre zum Team von Greyhound Forever und nehme Hunde als Pflegestelle bei mir auf.
Astrid Schmid-Lindemann (Organisation Spaziergänge, Kassenprüfung)
Ich lebe mit meinen beiden Greys, Clooney und Bailey, und meiner spanischen Schnauzermixhündin Loquita in Neuss. Clooney kam im April 2014, im Alter von 2 Jahren, zu uns. Zunächst als Pflegehund kam im November 2015 Jackson, 1,5 Jahre, dazu. Nach einer Woche habe ich ihn adoptiert und war sehr glücklich mit meinem kleinen Rudel. Leider war dieses Glück nur von kurzer Dauer und ich habe erleben müssen, dass es nicht jedes gerettete Tier schafft. Jackson durfte nur 3 Monate bei uns bleiben und ging dann ganz plötzlich und unerwartet über die Regenbogenbrücke. Mein kleiner Großer, ich werde dich nie vergessen! In meiner Trauer entwickelte sich ein Groll und gleichzeitig eine Hilflosigkeit gegenüber den Menschen, für die diese wunderbaren Tiere nur Gegenstände sind, um deren Profitgier zu stillen. Ich wollte so schnell wie möglich einen Grey aus dieser Hölle retten und meinen freien Platz anbieten. So kam Bailey in unsere Familie.
Vanessa Petrauskas (Pflegestelle, HP, Kassenprüfung kommisarisch)
Ulla Winkler (Pflegestelle, Kontakt Irland)
"Greyhounds sind für mich sanfte Feen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie alle haben es sich schwer verdient, dass man für sie kämpft."

Die Mitglieder

Detlef und Roswitha Ulrich (Pflegestelle)
von Deutschland nach Bayern 2009 ausgewandert. Seit 40 Jahren haben wir Hunde. Vom Cocker Spaniel zum Dackel über Dobermann zum Galgo. 2007 kam der erste Galgo in unser Haus. Seit 2007 sind wir eine Pflegestelle für Galgos. Seit 2016 haben wir nun auch, von Greyhound Forever, immer wieder einen Grey in Pflege.

Unsere Webseite www.galgo-hilfe-berlin.de wird ständig aktualisiert.
Iris Nobel (Pflegestelle)
Nachdem ich mich 30 Jahre im Tierschutz überwiegend mit Deutschen Doggen befasst habe, bekam ich Ende 2016 zum ersten Mal die Gelegenheit einer Galgodame eine Pflegestelle bieten zu können. Diese zarte Seele hat mich so in Ihren Bann gezogen, dass ich mich zum ersten Mal mit dem Thema Windhund befasste, wobei ich auf Greyhound Forever stieß. Das Elend der ausrangierten Greys machte mich so betroffen und das Engagement von Greyhound Forever beeindruckte mich so sehr, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, als Pflegestelle zu helfen.
Aurelia Eichhorn
2009 ist meine Sally, eine Galga, spontan bei mir eingezogen. Seitdem liebe ich Windhunde :). Seit Anfang 2017 habe ich immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt noch einen Windhund aus dem Tierschutz zu adoptieren. Anfang August diesen Jahres lernte ich Nicole und Markus kennen, beide sind Mitglieder bei Greyhound Forever. Auf dem Sommerfest im August lernte ich sehr viele nette Menschen und viele glückliche Hunde kennen. Da war mir klar, ich möchte nun auch den Tierschutz unterstützen. Am 2.9.2017 ist Opal, eine Greydame, bei mir eingezogen. Es macht mich jeden Tag sehr glücklich, einem Greyhound Liebe und Geborgenheit zu geben.
Ina und Udo Karcz
Hallo, wir sind Ina und Udo aus Lehrte in NDS und haben Windhunde seit 2001. Unser erster Hund aus dem Tierschutz war eine Galgodame aus Spanien, der recht bald ein Grey/Whippetmix folgte. In 2013 bekamen wir dann unsere erste Greydame aus Irland die uns krankheitsbedingt nicht sehr lange begleitete. Doch diese Zeit reichte um uns ganz den Greys zu zuwenden. Seit 2014 und dann in 2016 von G4E mit unserem Paddy sind wir nun wieder ein starkes Quartett.
Tanja und Peter Rzymann
Wir leben in Dortmund. Unser erster Hund Spike, ein Whippet, schlug wie ein Tornado vor gut 18 Monaten bei uns als kleiner Welpe ein. Schnell stand für uns fest, das er einen Kameraden braucht. So zog vor einem knappen Jahr ein Galgo aus dem Tierschutz über Spanien nach Dortmund zu uns ein. Galgos und Greyhounds sind liebevolle Wesen, die einerseits temperamentvoll sind und ihren Auslauf zum flitzen,rennen und toben brauchen. Anderseits sind Sie aber auch gemütliche und genügsame Hausgenossen, die gerne mal den halben Tag verschlafen oder einfach nur chillen. Wir haben diese Entscheidung nicht bereut und sind froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Durch unsere Mitarbeit bei Greyhound Forever möchten wir dazu beitragen, anderen Hunden ein neues würdevolles Leben zu ermöglichen. Gemeinsam ein liebevolles zu Hause zu finden, in dem sie zum ersten Mal Hund sein dürfen, wo Sie Liebe und Geborgenheit zu spüren bekommen ist unser Wunsch. Wir freuen uns ein Teil des Teams sein zu dürfen.
Inge Schilings
Ich lebe in Neuss und habe seit 35 Jahren Hunde. Ob Pudel, Dobermann, Podenco, oder Magyar Agar war alles dabei. Vor drei Jahren bekam ich meine Greyhündin Galea. Wir haben viel zusammen erlebt, ob es Krankheiten waren oder den Tod meines Mannes. Sie hat mir immer sehr geholfen und ich ihr, bei ihrer Angst vor allem. Sie ist mein Traumhund.
Anja und Rüdiger Zubler
Für uns kam nur ein Hund aus dem Tierschutz in Frage und so haben wir im Internet recherchiert und sind auf das Schicksal der Greyhounds aufmerksam geworden. Die Schattenseite professioneller Windhundrennen ist unvorstellbares Leid und Qualen. Im Jahr 2013 adoptierten wir Bolt, unseren ersten Greyhound. Und da Greyhounds süchtig machen zog ein halbes Jahr später unsere Ivy zu uns. Wir sind dem Verein beigetreten, um mit gleichgesinnten Menschen auf die Situation der Greyhounds aufmerksam zu machen und um möglichst vielen von ihnen ein neues und liebevolles zu Hause zu geben. Wir möchten Menschen für den Greyhound als Familienhund begeistern. Es gibt kaum einen besseren Begleiter. Sie sind sanftmütig, kinderfreundlich und pflegeleicht und sie haben es verdient nicht nur benutzt, sondern auch geliebt zu werden. Und sie geben es einem tausendfach zurück. Ein Greyhound ist nicht nur ein Hund – er ist eine Seele auf vier Pfoten. Darum Greyhound Forever!
Weitere Mitglieder des Vereins (alphab. sortiert)
Annik Beaublé Keller, Lucie Bernardi, Daniela & Christian Bomatter-Zeni, Heike Fehlau, Uta Forsbach-von Buttlar, Sally Freund (Pflegestelle), Oliver Geider, Cora & Thomas Hanses, Petra Heines, Celine Himpeler, Diana Himpeler, Manfred Hürtgen, Christina Hürtgen-Lemoine, Urs Keller, Domenico Kuckel, Renate Lamoth, Björn Müllenhoff, Marie-Luise Papenhagen, Danuta Sayffaerth, Hans-Carsten Seifert, Catarina von Stegmann, Ute & Ralf Thomé, Andrea Uecker (HP, Web-Design, Merchandising), Ruth Wißmann, Stefanie Völlmecke-Selbach, Claudia Weber.