22.-24. März 2019

Irlandreise

Seit der Vereinsgründung war es uns ein Anliegen unsere Partner in Irland auch einmal persönlich zu besuchen. Von Dublin aus fuhren wir weiter Richtung Westen in das County Clare. Beim gemeinsamen Abendessen mit Eileen von WAGI – We adore Greyhounds Ireland (vormals Clare Greyhound Project) haben wir viele wertvolle Informationen erhalten. Ziel unserer Reise war es ja auch herauszufinden, wie wir WAGI zukünftig nachhaltig unterstützen können. Am folgenden Tag ergab es sich, dass wir miterleben durften, wie Greyhounds ein Neuanfang ermöglicht wird. Natürlich hatten wir Bilder über schlechte Haltungsbedingungen im Kopf, es dann aber mit eigenen Augen zu sehen war ein sehr emotionales Erlebnis für uns. Zwei Grey-Hündinnen wurden vom Besitzer an WAGI übergeben. Sofia und Erin (so haben wir sie später benannt) wussten nicht wie ihnen geschah, und dass genau dieser Moment die alles entscheidende Wende in ihrem Leben bedeutete, war ihnen zu diesem Zeitpunkt ganz bestimmt nicht klar.

Unsere Fahrt führte uns weiter nach Limerick, wo wir kurz Halt vor dem Greyhound Stadion machten. Die Rennbahn selbst ist von einem blickdichten Holzzaun umgeben, von den Geschehnissen dahinter bekommt man von außen nicht viel mit. Das Läuten einer Glocke kündigte den Start eines Rennens an. Huckepack konnte man ein paar Eindrücke sammeln und sehen, wie drei Greys einen Trainingslauf absolvieren mussten. Es waren Sekunden, die man so schnell nicht mehr vergisst, sind doch unsere eigenen Vierbeiner auch einmal auf genau dieser Bahn gelaufen. Sie durften diese Zeit hinter sich lassen und führen nun ein rundum zufriedenes Leben, so viele andere Greyhounds haben ihres hier aber verloren.

Pflegestellen sind in Irland rar und wir konnten uns später an diesem Tag auch ein Bild einer Tierpension im County Tipperary machen, die unter anderem für WAGI Hunde bis zur Ausreise aufnimmt, in einfachen Verhältnissen unterbringt und liebevoll betreut. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durften wir Asha und Zora kennenlernen, noch bevor sie in wenigen Tagen in Deutschland ankommen.

Weiter ging es zu PAWS Animal Rescue Ireland. Neben WAGI bekommen wir auch von PAWS regelmäßig sehr viele Greyhounds anvertraut. Bei einem Rundgang lernten wir die Greyhounds King, Hugo, Claus, Misty und Topsy kennen. An diesem Tag haben wir schon einiges erlebt und die große Menge an Greyhounds und Lurchern hier hat uns sehr betroffen gemacht. Obwohl das Tierheim bereits überbelegt ist, bringt man es kaum übers Herz einem bedürftigen Tier die Aufnahme zu verweigern.

Während unseres Aufenthalts ist uns nicht ein einziger Greyhound auf Irlands Straßen, Wegen oder in Gärten aufgefallen. Es gab für uns, bis auf die Beschilderung am Weg zur Rennbahn, so gut wie keine Hinweise auf deren Existenz und ihr tristes Leben in irgendwelchen verborgenen Hinterhöfen. Für 15 Euro kann man seinen Ex-Champion, seine Top-Zuchthündin oder den nutzlosen Junghund legal mit einem Bolzenschussgerät über die Regenbogenbrücke schicken lassen. Immer weniger Tierheime (dog pounds) nehmen derzeit noch Greyhounds auf, die Vermutung liegt nahe, dass man dadurch negative Berichterstattung vermeiden möchte. Die Rückfahrt nach Dublin am frühen Abend verlief sehr ruhig. Wir mussten, jeder für sich selbst, einen Weg finden mit dem Erlebten, den schönen und auch den weniger schönen Momenten dieses Tages, umzugehen, bevor es Sonntagvormittag wieder zurück nach Hause ging.

Wir haben einige Ideen für gezielte Unterstützung unserer Partner in Irland mitgenommen.

Im Namen von Eileen dürfen wir ein ehrliches und aus tiefstem Herzen kommendes DANKESCHÖN übermitteln. Die Gewissheit, dass wir hinter ihr stehen und sie nicht ganz allein mit all ihren Sorgen und Nöten ist, gibt ihr Mut und Zuversicht Tag für Tag weiterzumachen, auch wenn es oft hoffnungslos erscheint.

Daniela, Rupert und Kerstin

XZBF5697_1
SNRG0154_1
IMG_1590_1_stitch
IMG_1579_1
IMG_1569_1
FYGT5194_1
AOMI9318_1

Ankunft vom 30.03.2019

Hannah und Alvin, Freunde für’s Leben

In Anwesenheit zahlreicher Vereinsmitglieder konnten wir heute 10 weitere wunderschöne Greys an ihre Adoptanten und Pflegestellen übergeben. Ein per Whats-App übermitteltes Bild und einige Zeilen der 9jährigen Hannah Sandner hatten uns bereits Tage zuvor gezeigt, wie liebevoll Kinder mit dem treuesten Freund des Menschen verbunden sein können, obwohl Hannah „ihren“ Alvin nur von einem Foto aus Irland kannte.

Hannah war den kompletten Vormittag hin und weg von Alvin und der hat das offensichtlich genauso empfunden, denn der große Kerl wich nicht mehr von ihrer Seite. Schön, wie die beiden innerhalb weniger Augenblicke zusammenfanden. Wir wünschen dir, liebe Hannah, dass du und Alvin Freunde fürs Leben werdet und gut aufeinander aufpasst. Es würde uns sehr freuen, wenn du uns weitere Bilder zur Verfügung stellen würdest, in denen du über euch beide berichtest.

Liebe Grüße von Greyhound Forever e.V.

Zuhause gesucht

Hallo Leute, ich bin’s, Bandit, der Weihnachtself…

Ich wollte mich heute mal persönlich zu Wort melden und mich vorstellen. Denn irgendwie scheine ich immer übersehen zu werden, dabei bin ich doch so ein toller Kerl! Früher in Irland, da musste ich mir die Seele aus dem Leib rennen, viele Jahre lang. Irgendwann dann durfte ich endlich diesen ganzen Rennzirkus verlassen und kam ins Tierheim. Allerdings konnte ich auch da, so wie zuvor bei meinem Besitzer, lediglich in einem Zwinger wohnen. Und das dann ganze zwei weitere Jahre lang.

Seit ich Ende Juni diesen Jahres nach Deutschland kam, wohne ich aber endlich in einer Wohnung. Und ich kann euch sagen, das gefällt mir sehr! Und obwohl ich so viele Jahre in Zwingern verbacht habe, war ich sofort stubenrein! Jetzt ist es ja so, dass mein jetziges Zuhause nur eine Pflegestelle ist, auf welcher ich gut auf mein zukünftiges Leben als Familienhund vorbereitet wurde. Und ich habe mich wirklich ganz toll gemacht! Daher verstehe ich nicht, warum ich denn noch immer kein eigenes Sofa gefunden habe. Es sind schon so viele andere Greyhounds nach mir nach Deutschland gekommen und fast alle dürfen bereits Weihnachten unter ihren eigenen Tannenbäumen feiern. Das würde ich mir auch soooo sehr wünschen.

Ich gebe mir immer so Mühe zu gefallen, schmuse mich an jeden Menschen ran, der in der Nähe ist, weil ich euch Menschen doch so sehr liebe. Wo auch immer mein Pflegefrauchen mit mir auftaucht, benehme ich mich vorbildlich! Heute waren wir auf einem Weihnachtsmarkt und auch dabei habe ich ganz souverän mitgemacht. Überhaupt bin ich ein toller Begleithund, den man überall mitnehmen kann. Am tollsten finde ich zwar die Natur und lange Spaziergänge, aber auch in die Stadt kann man mich prima mitnehmen oder zu Besuch bei Freunden und Verwandten. Hauptsache, ich bin dabei!

Das einzige, was mir nicht so gefällt, sind andere Tiere in meinem Zuhause. Denn ich bin schließlich ein Einzelprinz! Von daher wäre es besser wenn man mir den Luxus gönnt, ein Zuhause ganz für mich allein zu haben. Manchmal frage ich mich, ob dies das Problem ist, weshalb mich keiner will? Weil ich ein Einzelprinz bin? Aber es gibt doch immer wieder Menschen, die eh nur einen einzigen Hund haben möchten. Warum dann nicht mich? Es ist ja nicht so, dass man mit mir nicht in die Nähe von anderen Hunden gehen kann. Ganz im Gegenteil. Nur Zuhause sieht das eben anders aus. Und ja, ich gebe zu, wenn man mit mir in einen Auslauf voller anderer Hunde geht und die rennen schnell an mir vorbei, dann würde ich die gerne jagen. Ich war schließlich viele Jahre lang Profi-Renngrey und genau das wurde von mir verlangt. Jagen so schnell es geht. Wobei ich diesbezüglich auch schon große Fortschritte gemacht haben und gar nicht mehr so dolle reagiere.

Aber man muss ja auch nicht unbedingt mit mir in große Hundeausläufe gehen. Wenn es in meinem neuen Zuhause einen Garten zum Flitzen gäbe, dann wäre das super toll. Denn ich bin noch ganz schön fit und muss mich ab und zu mal auspowern können. Auch liebe ich ausgedehnte Spaziergänge. Wer also wie ich die Natur mag und gerne an der frischen Luft spazieren geht, findet in mir den perfekten Freund für’s Leben.

Und nun ist schon fast ein halbes Jahr in Deutschland vergangen und Weihnachten steht vor der Tür, aber immer noch kein Tannenbaum für den kleinen Weihnachtself Bandit. Das ist wirklich traurig und ich hoffe sehr, dass das hier der richtige Mensch liest und mir endlich eine Chance auf mein ganz eigenes Zuhause voller Liebe und Kuscheleinheiten bietet. Alle die mich kennen sagen, ich hätte es so sehr verdient und niemand versteht, warum mein Wunsch einfach nicht in Erfüllung zu gehen scheint. Bitte denkt an mich, liebe Menschen. Und wenn ihr mir kein Zuhause geben könnt, dann sagt doch bitte weiter, dass es mich gibt. Vielleicht kennt ihr ja meine zukünftige Familie schon und man muss diese einfach nur auf mich aufmerksam machen. Vielleicht habe ich ja doch das Glück und schaffe es noch rechtzeitig, um Weihnachten in meinem eigenen Zuhause zu feiern. Danke für’s Lesen und euch allen frohe Weihnachten!

Euer Bandit

Bericht über die Ankunft weiterer Greys am 08.12.2018

Die unangenehmen Witterungsbedingungen hielten eine Vielzahl unserer Vereinsmitglieder von nah und fern nicht davon ab, an der letzten Ankunft in diesem Jahr aktiv teilzunehmen und weitere wunderschöne 12 Greyhounds beim Start in ihr neues Leben zu begleiten.

Nach Einkleidung unserer Schützlinge und einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald konnten unsere Gäste bei Kaffee, Brötchen und Kuchen (später auch Glühwein für die Beifahrer) ihre Fragen rund um den Greyhound stellen und sich für die nächsten hoffentlich nicht zu anstrengenden Tage mit ihren neuen Familienmitgliedern rüsten.

Ein Highlight des Tages war der Besuch von Karl Meissner und Wiebke Ramm aus Mecklenburg-Vorpommern, die im Sommer an der Baltic-Sea-Circle mit 250 anderen Teams teilgenommen hatten und auf ihrer 16 tägigen Nordkap-Reise 8.000km in 10 Ländern mit ihrem Oldie VW-Jetta unterwegs waren. Jedes Team hatte sich verpflichtet, während der Reise ein soziales Projekt zu begleiten. Erfreulicherweise hatten sich die beiden für Greyhound Forever e.V. entschieden und einen Gesamtspendenbetrag von rd. 1.000 € eingesammelt, den wir nach Eingang an unsere irische Tierschützerin Eileen weiterleiten konnten. Auch von dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Karl und Wiebke, ihr seid jederzeit herzlich in unserem Kreis willkommen.

IMG-20181208-WA0013
IMG-20181208-WA0009
IMG-20181208-WA0015
IMG-20181208-WA0014
IMG-20181208-WA0005
IMG-20181208-WA0008
cof
cof
sdr
cof

Update zu unserem Beitrag „Greyhoundhilfe Deutschland e.V.“

Der Verein hat für die Domain „www.greyhound-forever.de“ eine Weiterleitung auf unsere Webseite eingerichtet.

Der Verein hat rasch gehandelt. Allerdings wortlos und ohne Entschuldigung. Traurig finden wir, dass sie diese perfide Idee überhaupt hatten und wahrscheinlich nur auf Grund unseres Beitrags reagiert haben. Wir hoffen, dass sich der Verein nun wieder auf den Tierschutz besinnt und auf das Wohlergehen der Greyhounds und Galgos konzentriert.

Das Team von Greyhound Forever e.V. wünscht der Greyhoundhilfe Deutschland e.V. weiterhin viel Erfolg bei der Rettung und Vermittlung der Greyhounds und Galgos!

Greyhoundhilfe Deutschland nutzt als Domain den Namen von Greyhound Forever e.V. als Zugang zu ihrer eigenen Website – Wir verstehen Tierschutz und gute Zusammenarbeit der Vereine völlig anders …

Liebe Leser unserer HP,

die Art und Weise unseres Tierschutz-Engagements wird nicht nur von unseren zahlreichen Adoptanten geschätzt, offensichtlich haben wir mit unserer Arbeit nun auch die Greyhoundhilfe Deutschland e.V. derart überzeugt, dass sie ihren Internetzugang in Greyhound-Forever.de umgetauft hat. Den Recherchen eines unserer vielen Förderer ist es zu verdanken, dass wir über diesen Umstand vor einigen Tagen Kenntnis erhielten.

NEIN, das ist leider kein Scherz und lachen werden echte Tierschützer über ein derart bösartiges Vorgehen ohnehin nicht. Eher werden sie entsetzt sein.

Zur Erklärung: Unser Verein wurde im Februar 2016 gegründet. Aufgrund der schlagartig ansteigenden Vermittlungszahlen haben wir bereits am 01.12.2016 unseren Namen „Greyhound Forever e.V.“ als Markenzeichen und unser Logo als Wort-Bild-Marke beim Deutschen Patentamt in München national geschützt. Im guten Glauben auf faire Zusammenarbeit mit allen anderen Tierschutzvereinen haben wir dabei allerdings den Schutz unserer Internetadresse außer Acht gelassen, da wir im Traum nicht davon ausgegangen sind, dass sich in der Folge ein anderer Verein, der ebenfalls Greyhounds vermittelt, unseres Namens als Webadresse bemächtigt. Doch meistens kommt es anders, als man denkt….. Die Greyhoundhilfe Deutschland hat im August den Namen unseres Vereins mit der Ergänzung des „-“ (www.greyhound-forever.de) als Domain für ihren eigenen Internetauftritt erworben und verschafft sich damit Kontakte zu unseren Interessenten. Pfui Greyhoundhilfe, das macht man nicht, es ist ein Schlag ins Wasser für alle seriösen Tierschützer.

Fakt ist, Greyhound Forever e.V. hat sich aus Sicht neutraler Tierschützer in kurzer Zeit zu einer renommierten Tierschutzorganisation entwickelt, an der alle Mitglieder, Pflegestellen, Förderer und Sponsoren beteiligt sind und dafür danken wir Ihnen/euch allen an dieser Stelle. Es ist für uns eine große Anerkennung, wenn ein anderer Greyhound-Verein mit unserem Namen für sich werben will. Allerdings legen wir Wert darauf, dass unser Vereinsname nicht weiterhin zweckentfremdet wird. Wir befinden uns nicht im Dunstkreis konkurrierender Unternehmen, sondern im Tierschutz und gehen davon aus, dass die Greyhoundhilfe Deutschland e.V. ihr für uns nicht nachvollziehbares Handeln rasch überdenkt und die Nutzung unseres Namens als Domain für ihre Internetseite umgehend unterlässt.

UNSERE Internetadresse ist: www.greyhoundforever.de.

Sollten Sie Sie sich für einen Grey der Greyhoundhilfe Deutschland (bzw. des Vorgängervereins Bulli in Not) interessieren, gehen Sie bitte auf deren Seite.

Wir möchten keinen Streit und keine Unruhe zwischen Menschen aufkommen lassen, die in ihrer Haltung zutiefst den Greys zugewandt sind. Bei allem Respekt dafür, dass jeder Verein erfolgreich vermitteln soll, gibt es allerdings im Tierschutz Grenzen, die nicht überschritten werden sollten. Leider ist dieses Kunststück der Greyhoundhilfe Deutschland e.V. mit ihrer Aktion gelungen. Wer weiß, ob das ein wirklich guter Schritt war????

G4e/ Der Gesamtvorstand

 

Solidarität mit Eileen …

Liebe Mitglieder, Adoptanten, Förderer und Freunde von Greyhound-Forever e.V.,

Anfang Oktober hatten wir um Unterstützung für unsere irische Partnerin, Eileen Toomey (Clare Greyhound Project), zugunsten ihrer Tierschutztätigkeit in Irland, gebeten. Die Hilfsbereitschaft aller Beteiligten ergab erfreulicherweise die stolze Summe von € 2.965.
Wir hatten zugesagt, diese Betrag aus der Vereinskasse von Greyhound Forever aufzurunden, also haben wir weitere € 1.535 dazugelegt.

Wir freuen uns, Eileen’s Clare Greyhound Project mit insgesamt € 4.500 unterstützen zu können und danken allen Spendern ganz herzlich für ihre Hilfe bei unserer Aktion.

Windhundspaziergang im Dezember

Liebe Wanderfreunde,

leider muss ich den Windhundspaziergang vom 02.12.2018 absagen. Mein Auto macht Probleme und das muss geklärt werden. Ein weiterer Termin steht dieses Jahr leider nicht mehr zur Verfügung. Aber im Januar geht‘s wieder los.😉
Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit🎄Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 🎊

Liebe Grüße,

Eure Astrid 🙋🏻‍♀

Solidarität mit Eileen – Ankunft weiterer 16 Greys am 27.10.2018

Liebe Mitglieder, Adoptanten, Förderer und Freunde von Greyhound-Forever e.V.

Ohne das Engagement unserer Partnerin in Irland, Eileen Toomey, deren Arbeit wir bereits seit längerem auch finanziell unterstützen, wäre uns die Rettung der vielen Greys aus den dortigen Todeszellen nicht möglich gewesen. Im Laufe der Zeit haben sich Eileen´s Clare-Greyhound-Projekt und Greyhound Forever e.V. zu einem eingespielten Team entwickelt. Wir wissen heute, dass wir uns aufeinander verlassen können. Allerdings sorgen erst die vielen tollen Pflegestellen und Adoptanten dafür, dass unsere gemeinsame Arbeit auch erfolgreich ist und bleibt.

Herzlichen Dank jedem einzelnen Adoptanten, der sich mit der Geschichte der Greyhounds in Irland, von ihrer Geburt, über ihre Ausbildung zum Rennhund, ihre zumeist schamlose Ausnutzung durch die Züchter bis hin zu den wenigen, die aus den Todeszellen gerettet werden können, befasst hat. Und Tausend Dank auch an dieser Stelle dafür, dass wir mit Ihrer Hilfe so viele der in Irland ungeliebten schwarzen Greys retten konnten, dass es Adoptanten für über 10-jährige „Geburtsmaschinen“ gab und im Nachhinein erkrankte Greys in ihren Familien bleiben durften. Unsere Adoptanten haben das Wort Tierschutz verstanden und nicht nur an erster Stelle die Farbe oder Optik sondern insbesondere den Charakter ihres neuen Schützlings als Adoptionsmerkmal angesehen, wobei natürlich das eine das andere nicht ausschließt.

Aus Dankbarkeit für Eileen´s aufopferungsvolle Arbeit haben wir unsere Mitglieder für die Zeit vom 01. bis 31.Oktober 2018 in der Sonderaktion „Solidarity with Eileen“ um Spenden für ihr Clare-Greyhound-Projekt gebeten. Heute bitten wir auch Sie, die Leser unserer HP, um eine – und sei es noch so kleine Spende – mit der wir Eileen´s Arbeit unterstützen und ein paar finanzielle Freiräume ermöglichen können.

Kurze Erklärung zu Eileens Tätigkeit: Sie geht tagsüber ihrem Job nach und kümmert sich abends und am Wochenende um die von ihr auf Pflegestellen verteilten Greys. Sie ist Einzelkämpferin und verrichtet weitgehendst alle Arbeiten im Alleingang. Sie geht freitags in die Tötungsstationen in ihrer Nähe und rettet so viele der dort wartenden Greys, wie ihr Budget es zulässt, besucht mit ihren Schützlingen den örtlichen Tierarzt zwecks notwendiger Gesundheitschecks, sie lässt sie kastrieren und macht sie reisefertig für ihren Weg in die Freiheit. Sie zahlt alle Kosten aus eigener Tasche. Dabei geht sie mit ihrem zeitlichen und finanziellen Einsatz häufig bis ans äußerste Limit. Manchmal, wenn sie aus der Tötung kommt und dort immer wieder die vielen Greys zurücklassen muss, weiß sie nicht, woher sie die Kraft nimmt, ihre Arbeit fortzusetzen. Als sie im Juni bei uns zu Besuch war und von ihren dortigen Erlebnissen sprach, musste sie ihren Tränen freien Lauf lassen. Die damals anwesenden Mitglieder und Adoptanten waren sich einig, dass Eileen eine wahre Heldin des Tierschutzes ist und wir hoffen, ihr mit unserer/Ihrer finanziellen Hilfe ein paar Sorgen abnehmen zu können. Wie gesagt, die Gesamteinnahmen werden wir mit einer zusätzlichen Spende unseres Vereins aufrunden und dann auf direktem Weg Anfang November an Eileen überweisen.

Unsere IBAN: KSK Köln – DE05 3705 0299 0005 0110 52

Am Samstag, 27.10.2018, ca. 9:00 Uhr, werden an unserer Geschäftsstelle in Neunkirchen-Seelscheid weitere 16 wunderbare Greys aus Irland erwartet. Wer einmal bei einer Ankunft dabei sein möchte, um unsere neuen Schützlinge kennen zu lernen, melde sich bitte bei barbara.himpeler@greyhoundforever.de, an.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

G4e/ Klaus Himpeler

Unsere Herbstwanderung…

… in der Eifel war wunderschön. Hier die dazugehörigen Impressionen…

Liebe Ruth, vielen Dank für die Idee. Wir verbrachten herrliche 4 Stunden gemeinsam mit unseren Vierbeinern auf dem Felsenrundgang in Nideggen… natürlich inklusive einer ausgiebigen Pause, um Kraft zu schöpfen für den Aufstieg. Ich bedanke mich bei allen Mitstreitern😅 für die Teilnahme und würde mich auf ein Wiedersehen freuen am 02.12.2018.

Liebe Grüße, Astrid